Suchen & Finden  

 
Notarin Janett Talke
Notarin Janett Talke

Notarin Janett Talke

Über Janett Talke

  • Janett Talke ist Diplomjuristin
  • 1989 zur Notarin bestellt 
  • Tätig als Notarin beim Staatlichen Notariat Gera
  • am 2. Mai 1991 Übernahme einer Notarstelle in Gera/Thüringen

 Unsere Mitarbeiter:

  • Herr Schneider (Bürovorsteher) 
  • Herr Muckisch
  • Frau Petra Ludwig 
  • Frau Bärbel Kosch
  • Frau Anja Zenner

  • Frau Antje Werner

Aufgabe des Notars

Der Notar 

  • ist unabhängiger und unparteiischer Betreuer
  • betreut die Bürger bei schwierigen und folgenreichen Rechtsgeschäften/
  • entwirft Verträge und Satzungen
  • berät und belehrt über Folgen 
  • zeigt alternative Handlungsmöglichkeiten
  • wirkt darauf hin, dass der Wille der Beteiligten klar und unzweideutig niedergelegt wird
  • sorgt in Vertragsgestaltung dafür, Risiken zu vermeiden und über solche aufzuklären
  • gibt Sicherheit in Fragen, die mit persönlich oder wirtschaftlich Folgenverbunden sind
  • sorgt für die reibungslose Durchführung der beurkundeten Erklärungen
  • verwahrt treuhänderisch hinterlegte Gelder, überwacht Zahlungen, holt erforderliche Genehmigungen ein und sorgt für die notwendigen Eintragungen wie Grundbuch oder Handelsregister
  • kann auch Streit schlichten, wenn sich Beteiligte freiwillig auf ihn als Schlichter oder Schiedsrichter verständigen 
  • wird nach der gesetzlichen festgelegten Kostenordnung für Notare hornoriert 

Die Tätigkeitsbereiche der Notare umfassen folgende Gebiete

  • Immobilien: Grundstückskaufverträge, Bauträgerverträge, Schenkung oder Überlassung von Grundstücken, Begründung und Verkauf von Wohneigentum und Erbbaurechten, Grundschuldbestellung, Bestellung von Dienstbarkeiten und sonstigen Rechten an Grundstücken
  • Erbschaft und Vorsorge: Testament und Erbvertrag, Erbscheinsanträge, Erbausschlagung, Nachlassverwaltung, Beurkundung und Registrierung von Vorsorgevollmachten, Patienten- und Betreuungsverfügungen
  • Ehe und Familie: Ehevertrag, Adoption, Scheidungsvereinbarung, Partnerschaftsvertrag 
  • Gesellschaftsrecht: Gründung oder Umgestaltung von Personengesellschaften und Kapitalgesellschaften, Gesellschaftsanteilskaufverträge und Handelsregisteranmeldungen
  • Internationaler Rechtsverkehr: Errichtung von Urkunden mit ausländischen Beteiligten für den internationalen Rechtsverkehr, z.B. Eheverträge mit Auslandsbezug

Notarielle Urkunden:

  • sind sorgfältig formuliert und rechtlich korrekt aufgesetzt
  • beweisen noch nach Jahrzehnten eindeutig die getroffenen Vereinbarungen
  • dienen der Zwangsvollstreckungsunterwerfung, dieses Zwangsvollstreckungsunterwerfung
  • in notariellen Urkunden ist durch die Novellierung der Zivilprozessordnung nicht mehr nur auf Zahlungsansprüche beschränkt.

Amt des Notars

Die Ausbildung zum Notar

Notare sind besonders qualifizierte und erfahrene Juristen, deren Urkunden für Rechtssicherheit, Rechtsfrieden und Schutz des Unerfahrenen sorgen. Die Berufe des Notars und des Rechtsanwalts sind in der Regel voneinander getrennt.

 Der Notar wird als Amtsperson vom Ministerium der Justiz seines Bundeslandes ernannt. Bei der Auswahl der Bewerber werden strenge Maßstäbe angelegt. Jeder Notar hat eine mehrjährige Spezialausbildung durchlaufen, die nicht nur seine fachliche Qualifikation, sondern auch seine soziale Kompetenz in schwierigen Verhandlungssituationen  sicherstellen soll.

 Während seines Berufslebens erhält sich der Notar seine fachliche und soziale Qualifikation. Das Gesetz verpflichtet ihn, sich kontinuierlich fortzubilden. Das deutsche Notariat unterhält zu diesem Zweck eigene Fortbildungseinrichtungen. 

Bedeutende wissenschaftliche und rechtspraktische Veröffentlichungen und Vorträge entstammen der Feder von Notaren. Sie sind Ausdruck des hohen Berufsethos und Qualifikationsniveaus der Notare.

 Im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit des Notars steht immer der Mensch. Denn ebenso wichtig wie äußerste Genauigkeit und fundiertes Wissen ist Verständnis für die Anliegen, Sorgen und Nöte der Ratsuchenden. Schließlich ist so manches Notariatsgeschäft für den Klienten ein Buch mit sieben Siegeln.


Die Hilfskräfte des Notars

Bei der Wahrnehmung seiner vielfältigen Aufgaben wird der Notar von qualifizierten Mitarbeitern unterstützt. An erster Stelle stehen hier die Notarfachangestellten. Sie unterstützen den Notar bei der Urkundenvorbereitung, fertigen die Urkunden aus und sind in die gesamte Büroorganisation eingebunden. 


Zur Kostenordnung (KostO)

Die Notargebühren sind nach der "Kostenordnung der freiwilligen Gerichtsbarkeit" gesetzlich festgelegt. Ihre Höhe richtet sich ausschließlich nach Bedeutung und Wert des Geschäftes. Für jedes Geschäft sieht die bundesweit einheitliche Kostenordnung einen bestimmten Gebührensatz vor. Bei Abschluss eines Vertrags müssen sich die Beteiligten darüber einigen, wer die Gebühren und Steuern zu tragen hat. 

Unabhängig von der getroffenen Einigung haften sämtliche Urkundsbeteiligte gesamtschuldnerisch für die Kosten und Steuern. Kann oder will also der Beteiligte, welcher sich zur Kostenübernahme verpflichtet hat, nicht zahlen, so ist der Notar gesetzlich verpflichtet, die entstandenen Gebühren von einem anderen Urkundsbeteiligten zu erheben. 

Die Gebühren setzen sich aus den Beurkundungs- und  Nebentätigkeitsgebühren (Vollzugs- und Überwachungsgebühren) zusammen. Hinzu kommen noch Schreib- und Portoauslagen, sowie die gesetzliche Mehrwertsteuer. Gebührenvereinbarungen (Absprachen) sind gesetzlich verboten. Der Notar unterliegt in vielen Bundesländern, u.a. auch in Thüringen, im Kostenrecht der Kontrolle seiner Notarkasse. Diese überwachen die vollständige und richtige Bewertung der Vorgänge und sind zugleich Ansprechpartner bei Kostenbeschwerden.

Nach oben


Letzte Aktualisierung: Sonntag, 26.11.2017  

 

Notarin Janett Talke

Humboldtstrasse 29
07545 Gera


Kontakt

Tel. +49365 290570
Fax  +49365 290 5720
Mail notariat(at)talke.org